Vorwort

Astronomie ist meiner Meinung nach das schönste Hobby! Erst wenn man sich damit beschäftigt merkt man, wie unbedeutend und winzig die Erde und seine Bewohner im Vergleich zum unendlichem Weltall sind.
Schon seit meiner Kindheit beschäftigte mich die Frage nach dem Sinn des Lebens.
Lebewesen werden geboren und sterben, die Erde bildete sich aus Staub und wird in einigen milliarden Jahren wieder
verglühen. Sterne entstehen aus Gas und irgendwann lösen sie sich in einer gewaltigen Explosion in ihn wieder auf.
Wir und alles um uns herum entstand aus Sternenstaub und wird wieder zu diesem.
Eigentlich ist das doch sinnlos!? Wofür dieser Aufwand? Schon in den jungen Jahren wusste ich, dass Gott und die Religion als Antwort nicht in Frage kommen konnten. "Kirche ist Opium für das Volk" (!).
Also beschäftigte ich mich mit der Astronomie, um mehr über das Unendliche zu erfahren und zu verstehen.
Damit werde ich den Sinn des Lebens nicht herausfinden, aber ich komme ihm vielleicht näher.
Jedes Mal wenn ich die Galaxien, die Sterne, die Planeten, Kometen und Nebel beobachte bin ich davon begeistert!
Wenn ich z.B. eine weit entfernten Galaxie beobachte, wirkt sie eher langweilig. Wenn man aber sich gleichzeitig vorstellt, das ihr Licht Millionen Jahre unterwegs ist und dann in meinen Augen ankommt, ist das ein unbeschreibliches Gefühl!
Dort gibt es auch Sterne, Planeten und vielleicht sogar Leben!!!
Jeder der schon mal einen klaren Sternenhimmel beobachten konnte, weiß wovon ich spreche ;-)

Wilkommen auf meiner Astronomieseite!

Das Hobby Astronomie....

......begann bei mir ungefähr im 12 Lebensjahr. Na ja, vom Mond war ich schon von Beginn an meines Lebens fasziniert. Eines meiner ersten Worte lautete "Ko" und war die Bezeichnung für den Mond :-)
Der Mond und die Sterne haben mich so sehr begeistert, dass ich bald immer mehr über sie erfahren wollte. Ich begann verschiedene Bücher über Astronomie zu lesen und schon bald bekam ich ein kleines Fernglas zum Beobachten. Bald stellte sich jedoch heraus, dass es wegen der geringen Vergrößerung für meine Beobachtung nicht mehr ausreichte.
Deshalb beschloss ich ein kleines Teleskop für umgerechnet 75€ aus dem Neckermann Katalog :-) zu bestellen. Mit diesem Teleskop habe ich in einer kalten klaren Winternacht zum ersten mal die Saturnringe und die Jupitermonde entdeckt. Das war für mich solch ein großes Erfolgerlebnis, dass ich immer mehr von der Astronomie begeistert war.
Neben dem Beobachten begann ich auch mit der Fotografie von verschiedenen Himmelskörpern. Dabei benutzte ich eine alte Spiegelreflexkamera von meinem Vater.Wie das halt immer so ist, wollte ich nach ein paar Jahren mir ein besseres Teleskop beschaffen. Nach einem knappen Jahr habe ich so viel Geld zusammengespart, dass ich mir endlich das Go-To Teleskop "ETX-90-EC" kaufen konnte. Ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen! Endlich mal ein "professionelles" Teleskop!
Mit der Zeit habe ich mir natürlich immer mehr Zubehör für das Teleskop gekauft. Da das Teleskop jetzt die Erdbewegung ausgleichen konnte,begann ich mich immer mehr für die Astrofotografie zu interessieren. Ich machte Fotos vom Mond, von den Planeten und von den Sternen. Mit der Zeit wurden die Astrofotos natürlich immer besser. Als ich dann einige wirklich gute Mondfotos gemacht habe, beschloss ich bei einem Fotowettbewerb mitzumachen. Und es hat sich gelohnt! Ich wurde erster! Beim zweitem Fotowettbewerb (mehrer Fotos waren erlaubt) wurde ich 2, 3 und 4.
Zwei Jahre später wollte ich mir wieder ein Teleskop anschaffen, diesmal sollte es ein 8 Zoll Dobson werden! Ich wollte nämlich endlich dunkle Galaxien und Nebel beobachten (dafür ist ein großer Spiegel, der viel Licht sammelt notwendig). Nach längerem Suchen fand ich bei der Firma "Intercon-spactec" ein gebrauchtes Dobson. Es war billig und befand sich in einem wirklich gutem Zustand!
Mit diesem Teleskop habe ich mir natürlich wieder viel Zubehör gekauft wie z.B. Digitalkamera, Webcam (selbst umgebaut) und ein Sonnenfilter. Die ganze Motorsteuerung habe ich aber selber gebaut!
Mittlerweile wurden meine Fotos so gut, dass viele davon in Fachzeitschriften wie z.B. "Astronomie Heute" veröffentlicht wurden.
Endlich hatte ich alle Teleskope, die ich mir gewünscht hatte. Na ja, von einem träume ich noch..., es kostet aber um die 10.000€ ;-). Das wird noch lange dauern bis ich es mein Eigentum nehnen darf!
Am ersten April 2006 habe ich mir noch einen sehr großen Traum erfühlt. Nach jahrelangem träumen von einer DSLR und nach monatelangem Sparen habe ich mir die beste und beliebteste digitale Spiegelreflexkamera (zu dieser Zeit), die Canon EOS 350d gekauft!!!
Es gab viele Gründe für eine DSLR: Sehr gute Bildqualität, sehr niedriges Bildrauschen, viele Einstellmöglichkeiten (z.B. Langzeitbelichtung), und und und...
Vor allem konnte ich jetzt das Objektiv abnehmen und die Kamera direkt an mein Teleskop anschließen. Damit erziele ich eine rießengroße Vergrößerung, bis 300 Fach!!
So, jetzt hatte ich alles was ich wollte. Den Beobachtungen und der Astrofotografie stand nichts mehr im Weg!!!


Noch ein wichtiger Hinweis: Niemals ungeschützt mit dem bloßem Auge und schon gar nicht mit einem Teleskop in die Sonne schauen. Die Auswirkungen wären fatal....